Namaste´   -   Herzlich Willkommen bei YogiSchaman

Zeremonien    -    Klangmusik    -    Bewusstsein

 

"Die Augen einer Katze sind Spiegel, durch die nur ganz wenige Auserwählte einen Blick in das Reich der Feen tun können."    Keltisches Sprichwort

 

  

Aho - Herzlich Willkommen - Namaste´

Schön, das wir uns hier begegnen - man nennt mich Peter Shogun und mein gechannelter Ursprungsname Shogun beinhaltet die Botschaft, das ich schon in früheren Leben als "Krieger des Lichts" auf diesem wunderschönen Planeten wirken und dienen durfte. Im Hier und Jetzt lebe ich mit einigen liebevollen Zenmeistern - den Katzen, sinnliche, mystische und erleuchtete Wesen. So wie von Ihnen, darf ich von den bei mir lebenden Bienenvölkern tiefe Einblicke und Erfahrungen, in eine geheimnisvolle Welt der kosmischen Angebunden- und Verbundenheit gewinnen   -   eine Welt des Einklangs.

Von Klein auf fasziniert und verzaubert von den Geheimnissen und der Schönheit der Natur und der Schöpfung und ihren sicht- und unsichtbaren Wesen, führte mich mein Weg zu den Lehren und Lebensphilosophien der Indianer und unseren Ahnen den Kelten. Ihr Leben und Ihre Verbundenheit mit dem Kosmos, mit Mutter Erde und Vater Himmel, in und mit der Natur und seinen Geistwesen berührte mich sehr und ich lernte und verinnerlichte sehr viel von Ihnen. Nach und nach kamen bis heute die Lehren des Schamanismus, des Yoga Sutras von Patanjali, Babaji's Kriya Yoga und die gnostischen Schriften des Urchristentums hinzu. Swami Sri Yukteswar bezeichnete all diese Lehren als die "Heilige Wissenschaft". 

Einer mehrjährigen intensiven schamanischen Ausbildung und Lehrzeit, folgten unter anderem Einweihungen und Seminare ins Reiki und in Babaji`s Kriya Yoga. Die faszinierende wunderbare Welt der Klänge und Schwingung und ihre Wirkung auf uns Menschen, auf Körper, Geist und Seele, berührt und beschäftigt mich schon lange. Die Drachentrommel Hejmdal (Motherdrum), schamanische Trommeln, Planeten Gongs, Klangschalen und Kristallklangschalen, die Solfeggio Tonleiter und die Koshis begleiten mich in der Welt der kosmischen Klänge und Schwingungen   -   ALLES ist Klang und schwingt und der Urton ist das OM. Diese kosmischen Schwingungen resonieren mit unseren eigenen Lebensfrequenzen und somit ist Alles mit Allem verbunden.

Die uralten Lebensphilosophien und Lehren des Schamanismus, Babaji`s Kriya Yoga, das Yoga Sutra des Siddha Patanjali und die Lehren Jeshuas enthalten alle in ihrer Essenz eine einstimmige Botschaft an uns Menschen - so sagte Jeshua: "Seid Vorrübergehende", Thomas-Evangelium. Diese Aussage ist das Konzentrat aller spirituellen Lehren der Menschheit und eine Aufforderung zur Losgelöstheit, zur Betrachtung der Dinge aus einer neuen Perspektive. Lasse los, was Du nicht bist, dann erkennst Du, was Du bist. 

Die Befreiung des Menschen aus dem Dualismus des Lebens. Die Befreiung von Ängsten, Kummer, Leid, Neid und Gier. Der "Vorübergehende" ist der stille Beobachter, der sich nicht mit den Dingen identifiziert, in Resonanz geht, sondern aus dem Hintergrund heraus alles betrachtet. Dieser Zeugenstand des Bewusstseins öffnet für uns den weiten Raum des Lichts und des Wissens.    

In der schamanischen Lerngruppe wurde mir sehr schnell bewusst, wie kraftvoll eine spirituelle Gruppenarbeit für uns Alle ist und welch lichtvollen Energien wir gemeinsam weben und aktivieren können - wir sind Alle miteinander verbunden. Und so kam auch der Herzenswunsch, die alten magischen Jahreskreisfeste in ihrem kosmischen Kontext wieder in der Gemeinschaft zu feiern

Zeremonien helfen uns die Schönheit, Leichtigkeit und Einfachheit des Lebens zu entdecken und zu erfahren - in den Kontakt mit sich selbst, der eigenen Intuition und dem Göttlichen zu kommen. Zeremonien sind die Feier des Lebens.   


Hierzu möchte ich Dich ganz herzlich einladen und freue mich von Herzen auf eine Begegnung mit Dir, Deinen feinen Energien, dem gemeinsamen lernen, erfahren und wachsen in Schönheit und Leichtigkeit und das wir ein Stück des Weges gemeinsam gehen können und dürfen.

Aho Mitakuye Oyasin 

Namaste´

Peter Shogun

 

 

     

 

 

"Wer seinen Wohlstand vermehren möchte, der sollte sich an den Bienen ein Beispiel nehmen. Sie sammeln den Honig, ohne die Blumen zu zerstören. Sie sind sogar nützlich für die Blumen. Sammle Deinen Reichtum, ohne seine Quellen zu zerstören, dann wird er beständig zu nehmen."    Siddharta Gautama